Tipps für perfekte Spülergebnisse

Allmilmö Modern Art Wave Diamantlack Titan beleuchteter Gaggenau SpülerEine Spülmaschine soll das Geschirr sauberspülen und fleckenfrei trocknen.

Trotzdem kommt es vor, dass Geschirr auch mal unansehnlich, milchig-trüb und fleckig aus dem Spülgang kommt. Wie Sie das vermeiden können, erfahren Sie hier.

Was sind das überhaupt für Flecken?

Bei den Flecken könnte es sich zum einen um Kalkablagerungen handeln oder um Glaskorrosion. Bei ersterem kann man mit handelsüblicher Zitronensäure die Flecken entfernen. Bei letzterem ist der Schaden leider nicht mehr zu beheben, da es sich um kleine Schädigungen an der Glasoberfläche handelt. Diese Trübung lässt sich mit haushaltsüblichen Mitteln nicht mehr entfernen.

Schutz vor Glaskorrosion

Beim maschinellen Spülen liegen andere Voraussetzungen vor als beim Spülen mit der Hand: Temperaturen bis zu 70 °C, Wechsel von heißem und kaltem Wasser sowie lange Spülzeiten sind Bedingungen, die an das Spülgut höhere Anforderungen stellen als ein handwarmes Abwaschen mit der Hand. Um Glaskorrosion zu verhindern, sollte man daher schon beim Gläserkauf darauf achten, dass die Gläser auch spülmaschinenfest sind. Zudem sollte man die Gläser nicht bei zu hohen Temperaturen spülen lassen. Auch ist eine richtige Dosierung von Geschirrreiniger und Klarspüler wichtig. Moderne Spülmaschinen bieten ein spezielles Glasprogramm an.

Das Porzellan der Großmutter ist nicht für die Spülmaschine geeignet. Bei altem Porzellan sind die Dekore sogenannte Aufglasurdekore, d. h., sie liegen auf der Glasur und verblassen beim Spülen in der Maschine.

Das Einräumen – daran scheiden sich die Geister

Vor dem Einräumen in den Geschirrspüler sollten leicht ablösbare Speisereste entfernt werden, damit das Sieb der Maschine nicht verstopft. Beim Einräumen sind einige Regeln zu befolgen: In den oberen Korb gehören Gläser, Tassen, Dessertschälchen, Unterteller und Einzelteile. Das empfindliche Spülgut sollte fest im Oberkorb stehen, damit es beim Spülgang nicht aneinanderschlagen und beschädigt werden kann. In den unteren Korb gehören Töpfe, Teller, Schneidebretter und Auflaufschalen. Wichtig ist neben der richtigen Einstellung des Wasserhärtegrads und der Dosierung von Reiniger und Klarspüler auch die Auswahl des optimalen Reinigungsprogramms.

Schlechtes Trocknungsergebnis

Manchmal liefert der Geschirrspüler auch schlechte Trocknungsergebnisse. Bei zu viel Plastikgeschirr kann die Trocknungswirkung der Spülmaschine nachlassen, so dass z. B. die Vorratsdosen nur unzureichend getrocknet sind und ein Nachtrocknen mit der Hand erforderlich ist. Bei einigen Spülmaschinen kann man eine Verlängerung der Trocknungszeit einstellen, um dieses Problem zu beheben.

Silberbesteck

Silberbesteck kann ohne Probleme in der Maschine gespült werden. Spülgut, das nur mit einer dünnen Silberschicht überzogen ist, ist für das maschinelle Spülen dagegen nicht geeignet.

 



» zurück zu unsere Tipps + Tricks